Aktuelles:

Jedes Jahr verbrennen oder verbrühen sich allein in Deutschland 6000 Kinder so schwer, dass sie stationär behandelt werden müssen, teilt die Initiative für brandverletzte Kinder „Paulinchen e. V.“ mit. Schon ab 52° C wird die Haut geschädigt. Eine Tasse mit heißer Flüssigkeit kann bis zu 30 Prozent der Haut eines Kleinkindes verbrühen. Wir wollen Ihnen helfen, Ihre Kinder vor diesen Gefahren zu schützen.

 

 

Die Küche

  • Stellen Sie Tassen oder Kannen mit heißen Flüssigkeiten weg vom Rand des Tisches. Verwenden Sie keine herunterhängenden Tischdecken.
  • Herabhängende Kabel bei Wasserkochern sind eine Gefahr!
  • Essen oder trinken Sie nichts heißes, wenn Ihr Kind auf Ihrem Schoß sitzt oder Sie es auf dem Arm halten. Aus Neugier und Entdeckerdrang neigen Kinder dazu, nachzuschauen, was Sie in der Hand halten.
  • Sichern Sie Ihren Herd mit einem Gitter, damit Ihr Kind nicht auf die heiße Platten fassen oder Töpfe herunter ziehen kann.
  • Griffe von Töpfen und Pfannen sollten nach hinten zeigen.
  • Wenn Fett in der Pfanne brennt,  NIEMALS (!!!) mit Wasser löschen!!! Trifft Wasser auf heißes Fett, kommt es zu einer Fettexplosion! Ersticken Sie das Feuer durch Abdecken mit einem Deckel. 

Wie lebensgefährlich eine Fettexplosion ist, sehen Sie hier:

Erklärung: Da brennendes Fett oder Öl bereits bei seiner Entzündung über 300° C heiß ist, verdampft zugegebenes Wasser schlagartig. Weil das Wasser jedoch einige Sekundenbruchteile benötigt, um im heißen Fett zu verdampfen, sinkt es vorher noch in dieses ein. Durch die explosionsartige Verdampfung wird das brennende Fett mit dem Wasserdampf aus dem Behälter gerissen, mit für den Löschenden und die Umgebung verheerenden Auswirkungen. Das Phänomen einer Fettexplosion kann auch bei erhitztem Wachs oder ähnlichem auftreten.

 

 

Das Bad

  • Niemals nur heißes Wasser einlaufen lassen, um anschließend kaltes nachzufüllen. Kontrollieren Sie die Badewassertemperatur.
  • Lassen Sie den Hebel an der Mischbatterie nie auf ganz heiß stehen. Ihr Kind könnte sich beim Öffnen des Hahns verbrühen.
  • Füllen Sie in Wärmeflaschen kein heißes Wasser über 50° C. Anschließend gut verschließen.
  • Lassen Sie Ihren Putzeimer nicht auf dem Boden stehen. Kinder können darüber stolpern und hineinfallen.

 

Feuer

  • Lassen Sie Kinder nie allein mit offenem Feuer, Kerzen, usw.
  • Schließen Sie Streichhölzer oder Feuerzeuge sicher weg!
  • Schalten Sie ihr Bügeleisen ab, wenn Sie den Raum verlassen und ziehen Sie den Stecker heraus.
  • Heizdecken gehören nicht in Kinderbetten! Ihr Kind kann Ihnen nicht sagen, wenn es zu heiß wird.
  • Verwenden Sie Lichterketten am Weihnachtsbaum, keine echten Kerzen.
  • Geben Sie Ihrem Kind keine Wunderkerzen! Funken können die Kleidung in Brand setzen.
  • Achten Sie beim Kauf von Faschingskleidung und Stoffen auf das Gütesiegel „CE“. Nicht geprüfte Produkte können leichtentflammbar sein.
  • Silvesterknaller gehören nicht in Kinderhände.
  • Leim und andere lösliche Kleber können sich mit Luft verbinden und beim kleinsten Funken verpuffen.
  • Vorsicht beim Grillen und am Lagerfeuer: Mückenspray etc. kann brennen!

 

Strom

  • Drachen nie in der Nähe von Strommasten steigen lassen
  • Versehen Sie Steckdosen mit Kindersicherungen
  • Vorsicht bei elektrischen Geräten in der Nähe von Wasser.

 

Verätzungen

  • Putzmittel und Medikamente sollten unerreichbar für Kinder aufbewahrt werden.
  • füllen Sie giftige oder ätzende Flüssigkeiten nicht in Flaschen um.

 

Schutz für Ihr Kind

  • Sichern Sie Gefahrenquellen.
  • Verbote reizen! Erklären und Einüben ist der bessere Schutz:
    Üben Sie mit Ihrem Kind das Anzünden und Löschen von Streichhölzern, Kerzen, Lagerfeuern, etc.
  • Gehen Sie mit gutem Beispiel voran.
  • Sichern sie Ihr Zuhause mit Rauchmeldern!
  • Erklären Sie Ihrem Kind:
    Wenn es brennt, musst Du fliehen und laut „Feuer“ schreien!
    Kinder neigen dazu, sich zu verstecken oder das Lieblingsspielzeug zu retten.
  • Zeigen Sie Ihrem Kind die Fluchtwege und üben Sie sie immer wieder.
  • Rauch ist gefährlicher als Feuer! Am Boden kriechend kann es besser atmen, als aufrecht gehend.
  • Üben Sie mit Ihrem Kind das Alarmieren der Feuerwehr.


Hier ein erschreckend eindrucksvolles Beispiel, wie schnell sich ein Brand ausbreiten kann:

 

Zum Seitenanfang