Aktuelles:

Aufbau und Organisation

Die Absturzsicherungsgruppe ist eine Fachgruppe innerhalb der Feuerwehr der Verbandsgemeinde Konz mit Stützpunkt in Oberbillig. Sie wurde im Oktober 2015 gegründet und ihr gehören 20 Feuerwehrleute aus Oberbillig, Konz und Nittel an. Ihre Aufstellung wurde notwendig, da die Feuerwehr mit dem bis dato vorhandenen Gerät und Ausbildungsstand bei Arbeiten im absturzgefährdeten Bereich und beim Sichern von Personen in großen Höhen an ihre Grenzen stieß. Außerdem wird seit einiger Zeit bei solchen Arbeiten eine spezielle Sicherung auch von den geltenden Feuerwehrdienstvorschriften gefordert. Bei Bedarf sollen die Mitglieder der Absturzsicherungsgruppe zukünftig über eine eigene Melderschleife alarmiert werden.

Aufgaben und Einsatzmöglichkeiten

Die Hauptaufgabe der Gruppe ist es, anfallende Arbeiten und Personensicherungen in großen Höhen oder Tiefen und absturzgefährdeten Bereichen durchzuführen. Dabei wird großer Wert auf eine Differenzierung zwischen Absturzsicherung und Höhenrettung gelegt. Dies bedeutet, dass wir Personen, die in großen Höhen verunfallen lediglich gegen Abstürzen sichern und nur nach deren Einwilligung zu Boden bringen dürfen. Ist dies nicht der Fall, z.B. bei bewusstlosen Personen, muss die Rettung durch eine speziell dafür ausgebildete Höhenrettungsgruppe durchgeführt werden. Solche Einheiten bestehen in unserer Nähe bei der Berufsfeuerwehr in Trier und der Freiwilligen Feuerwehr Saarburg, die eine Ausrückegemeinschaft bilden und daher auch regelmäßig zusammen trainieren. Landesweit gibt es außerdem nur noch vier weitere Höhenrettungsgruppen in Boppard - Bad Salzig, Kaiserslautern, Wernsberg und Ingelheim.

Denkbare Einsatzmöglichkeiten unserer Absturzsicherungsgruppe sind:
- Personenrettung aus Schächten und Baugruben
- Personensicherung auf Gerüsten, Baukränen etc.
- Tierrettung von Bäumen und anderen hohen Gebäuden
- Arbeiten auf Dächern nach Stürmen
- Sicherung absturzgefährdeter Teile, die mit der Drehleiter nicht erreicht werden können
- Öffnen der Dachhaut nach einem Dachstuhlbrand, um Glutnester entfernen zu können
- Arbeiten bei Bränden im Inneren von Hochsilos

Ausbildung und Weiterbildung

Jedes Mitglied hat eine unfangreiche Ausbildung mit anschließender Prüfung in diesem Bereich durchlaufen. Sie umfasst absolut sichere Handhabe von Knoten und Stichen, richtiger Umgang mit dem vorhandenen Gerät und Kenntnis der möglichen Sicherungsarten für sich und die verunfallte Person. Um den vorhandenen Ausbildungsstand immer weiter zu verbessern, werden im Jahr regelmäßig spezielle Übungen der Absturzsicherungsgruppe durchgeführt. Diese finden z.B. auf Baukranen, auf Abrisshäusern, an steilen Hängen oder auch am Hochwasserschutz in Oberbillig statt.

Zum Seitenanfang